28 juli, Ucluelet – Campbell River

_DSC9835

Felix wird wach mit Beule auf seiner Körper. Es ist ähnlich wie Windpocken, aber dass ist es nicht. Es sind kleine Bläschen mit Flüssigkeit und es juckt. Vielleicht Bisse von Sandflöhe?
Wir gehen aber von der Rezeption vorbei und die Dame dort, verweist uns auf die Apotheke die Straße hinunter. Weil wir heute von Ucluelet zu Campbell River fahren packen wir erstens die Koffer. Wir können dan gleich auschecken und zum Apotheke. Diese Apotheke ist in der Drogerie und der Apotheker sagt das es eine allergische Reaktion ist und und Antihistaminikum sollte helfen.
Felix tut sein Bestes, nicht zu kritzeln. Das Antihistaminikum macht ihn schläfrig, aber mit einer dreistündigen Fahrt im voraus ist das nicht so schlimm. Neben der Drogerie/Apotheke wohnt ein Künstler der verschiedene Tiere aus Holz macht. Wie eine große Krake und andere Skulpturen. Ich möchte Ucluelet gerno nochmals besuchen. Hier bin ich noch nicht fertig. Bis zum nächsten Mal!

Unterwegs halten wir in einem Regenwald wo mehr als 800 Jahre alten Bäumen sind. Es gibt dort ein hölzerner Weg durch den Wald um den alten Wald zu schützen. Die Sonne scheint ganz schön durch die Bäume. Es ist ein schöner Stop und liefert mindestens schöne Bilder.

Im Campbell River schlafen wir in Painter’s Lodge. Ein schön Resort, aber dies Lodge ist alt und stinkt! Mann darf hier tieren mitnehmen, das kann mann ja auch riechen. Zum Gluck gibt es noch ein andere Wohnung für eine Nacht. Morgen werden wir wieder sehen.

Am Abend essen wir gegenüber beim April Point. Wir nehmen ein Shuttle-Boot zu die andere Seite. Es dauert nur noch 10 Minuten, aber der Wind bläst hart und die Wellen sind hoch! Isis findet es gruselig. Glucklich is das Essen sehr lecker und sind die Wellen auf dem Rückweg nicht so Hoch. Robbert und Stijn genießen es doch und haben sowohl während der Hin- und Rückreise einem Lächeln von einem Ohr zum anderen.

2 Gedanken zu „28 juli, Ucluelet – Campbell River“

  1. Ihr habt einen tollen Urlaub gemacht, leider geht er nun zu Ende, die Foto`s sind sehr schön, ich warte schon auf die neuen am nächsten Tag , einen stressfreien Rückflug wünscht euch Tante Uschi u. Onkel Peter aus der Villa Hügel.

    1. Heute geht es auf nach Vancouver. Wir haben wirklich viel erlebt. Meine Kollegin Idy (holländisch) ist dabei mir zu helfen bei der Übersetzung des Blogs. Mir geht die Zeit aus. Zurück in Holland werden wir noch viele extra’s hinzufügen. Der WLAN war oft nicht gut genug. Da kostet es jeden Tag schon viel Zeit. Inzwischen freuen wir uns alle, dass wir in einigen Tagen unseren lieben Mos (Hund) wieder sehen. Der gehört eigentlich zur Familie dazu. Vancouver soll aber sehr toll sein. Viele liebe Grüße von uns allen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *